Heämat

Heute morgen bin ich zufällig auf der Seite des Fotoswettbewerbs der Stadt Aachen #LIEBLINGSSTADTAC gelandet und habe herrliche Heimatgefühle bekommen. Unbedingt die Fotos anschauen:-)

Jeder kennt wahrscheinlich das Heimatgefühl an sich. Meistens ist es ein positives Gefühl. Man fühlt sich mit der Heimat und den Menschen, die das Leben in der Heimat teilen / geteilt haben verbunden. Man kennt sich aus in Stadt und mit dem Menschenschlag, man fühlt sich angenommen und aufgehoben von der Heimat. Es ist auch ein Glück, eine Heimat zu haben und die Beziehung zum Heimatort leben zu können. Heimatgefühl verbindet und tut gut. In Abwandlung des bekannten Satzes von Martin Bubers lässt sich folgern: Der Mensch wird auch an Heimat zum Ich.

Hier in Aachen bedeutet Heämat natürlich auch eine ordentliche Portion Öcher Platt mit original Öcher Singsang (klicken Sie auf den Autor des Gedichtes, um die wunderbare Audiodatei bei öcher-singsang.de anzuhören);-)

 

Hein Schiffers: Heämat!

Ich jong met minge Enkel op d’r Lousberich erop,
du froget mich deä klenge Kruuchestop
“Opa kans du mich sage wat Heämat es,
kanns de mich dat ens verkliere,
ich moß dat vöör de Schuel jetz liere?”.
Ich saat: “Joe minge Scheäf. Dat kan ich jewess,
weil et jo oucj ming Heämet es.”

Doe onge es Oche, ding Heämatstadt,
ding Heämetsproch, es et Öcher Platt.
Heämet es doe, woe du opjewahse,
woe de dich uuskenns, en Stroeß än Jaaße.

Heämet es doe, woe ding Frönde sönd,
woe Mensche leäve, die dich verstönd.
Heämet es doe, woe dii Elderehuus steäht,
woe me dich hölept, jeäht et dich ouch at ens schleät.

Än bes de ejjen Fremde än has doe jeä Jlöck.
Da tröckt et dich ömmer noeh Heäm worem zeröck.
Heämet es dat, wat net jedderenge hat,
dröm hau se e Ihre, ding Heämetstadt.

Heämet es, woe du fruhe sie kans än laache,
doe woe se net d’r Jeck met dich maache,
woe du Mensch onger Mensche sie kanns
woe de leäve kanns, frank än freej,
dat es ding Heämet, än die es heij!